Diese Seite drucken

Dritte in Bertlich zu hoch geschlagen

11.10.17 SuS Bertlich II - GWS III 9:3

Nach der schwachen Leistung am Sonntag gegen Buer III hatten wir einiges gut zu machen. Im Nachholspiel gegen Bertlich wollten wir uns in jedem Fall besser verkaufen. Dies gelang uns auch, selbst wenn das Ergebnis dies nicht direkt wiederspiegelt.

Gegen die starke Truppe aus Bertlich hatten wir es wie erwartet schwer. Nach den Doppeln lagen wir mit 1:2 hinten. Dominic und Fabian hielten gegen Dworak/Flecken drei Sätze gut mit und hatten immer Satzbälle, die sie aber nie verwandeln konnten. Unser neues Doppel 2 Sebbe/Tobi zeigte eine tolle Leistung gegen das ungeschlagene Lorenz Ehepaar musste aber nach 5 Sätzen gratulieren. Besser machten es Marschie und der kurzfristig für Christoph eingesprungene Carlo. Sie gewannen nach 3 Sätzen.

Am oberen Paarkreuz taten wir uns gegen Dworak und Schniedenhahn schwer. Alle 4 Punkte gingen mehr oder weniger deutlich an die Bertlicher. Unten war hingegen unser Paarkreuz. Tobi ließ Dennstädt keine Chance. Carlo hatte gegen Tanja Lorenz mehr Probleme und musste schnell einsehen, dass er im offenen Spiel unterliegen würde. Er stellte sich darauf um und schupfte sich in 5 engen Sätzen zum Sieg.
Der Knackpunkt des Spiels waren jedoch die Spiele im mittleren Paarkreuz. In der ersten Einzelrunde lieferten Domme und Marschie sich enge Duelle mit Flecken und M. Lorenz. Marschie muss im 5. Satz bei 11:9 gratulieren, Dominic verliert zeitgleich ebenfalls ein enges Duell. Auch in der zweiten Einzelrunde hatten wir noch die Chance zurück ins Spiel zu kommen. Beim Stand von 3:8 starteten die beiden und konnten mit zwei Siegen noch einmal unser unteres Paarkreuz an die Tische bringen. Beide kämpften sich in den fünften Satz. Auch Dominic verliert jedoch gegen Klaus Flecken im Entscheidungssatz zu 9, womit unsere Niederlage besiegelt war. Bitter vor allem, da Marschie zu diesem Zeitpunk vorne lag.

Alles in allem war dies ein verdienter Sieg für die Bertlicher, den wir anschließend noch bei einem Kaltgetränk mit unseren Gastgebern analysierten. Natürlich hätten wir gerne noch gesehen was passiert wäre, wenn die Punkte in der Mitte gekommen wären. Das ändert jedoch nichts daran, dass der Sieg der Bertlicher auch in dieser Höhe in Ordnung geht.

Was bleibt? Wir haben aber eine deutlich bessere Leistung gezeigt als am Sonntag und wollen diesen Trend am kommenden Samstag gegen Schalke bestätigen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
  • Schriftgröße
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten