Jugend nimmt erste Hürde auf dem Weg in die NRW-Liga

02.04.17 DJK TTR Rheine - GWS 4:6

GWS gegen Rheine in der NRW-Liga Aufstiegsrelegation? Da war doch was! Genau, bereits vor zwei Jahren trafen diese beiden Mannschaften im Duell der Zweitplatzierten der Jungen Bezirksliga gegeneinander an. Damals setzte sich GWS in einem engen Match mit 6:4 durch, anschließend verloren jedoch beide Mannschaften gegen den TTC BW Datteln und der Sieg blieb wertlos. Die Rheiner waren auch im letzten Jahr in der Relegation angetreten, damals fehlten ihnen nur 2 Sätze zum Aufstieg und dementsprechend motiviert gingen sie an diesem Sonntag zu Werke.

Die Ausgangslage versprach eine spannende Partie. GWS vielleicht in der Breite ein bisschen ausgeglichener, dafür schlug auf Rheiner Seite mit Linus Ripploh ein Spieler auf, der am mittleren Paarkreuz der Rheiner Landesligatruppe eine feste Größe ist und dementsprechend in allen Partien mit der Favoritenrolle leben musste. Und auch das Ziel hatten beide Mannschaften vor Augen: Da der TuS Hiltrup als Meister der Bezirksliga 2 auf die Relegation verzichtete, spielten wir an diesem Tag einen fixen Relegationsplatz für die WTTV-Ebene aus (anstatt der Anwartschaft auf einen Relegationsplatz wie es die Zweiten sonst tun). Das Spiel hielt in Sachen Spannung und Tischtennis-Klasse von Anfang an, was es versprochen hatte.

Beide Doppel gehen über die volle Distanz. Tobi und Jan können sich nach einem hin und her und trotz 2:5 Rückstand zum Seitenwechsel letztlich deutlich mit 11:6 durchsetzen. Ein besonderes Ausrufszeichen setzt dabei Tobi, der mit geschicktem und präzisem Aufschlag- Rückschlagspiel Ripploh komplett aus dem Spiel nimmt, was auch der Hauptgrund für die deutliche Wende im 5. war. Am Nebentisch geht es ebenfalls eng zu, hier müssen allerdings Carlo und Niklas gratulieren.
Auch am oberen Paarkreuz kann sich kein Team absetzen. Carlo hat Ripploh wie befürchtet wenig entgegenzusetzen, da fehlte vielleicht auch noch ein bisschen Mut und Selbstvertrauen. Jan siegt nach Startschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz letztlich souverän. Auch Niklas hat nur im ersten Satz Probleme mit dem druckvollen Rheiner Linkshänder Dietrich, schlussendlich kann dieser Niklas variablem Spiel nichts entgegensetzen. Die engste Partie der ersten Runde liefert Tobi ab. Gerade der 5. Satz bleibt extrem spannend, mal mit Vorteilen für die eine, mal für die andere Seite. Am Ende gewinnt der Rheiner Nguyen mit 14:12, ebensogut hätte das Spiel anders herum ausgehen können.

3:3 und alles sehr ausgeglichen zum Ende der ersten Einzelrunde. Der eine oder andere Statistiker zählte bereits die Sätze mit und auch in dieser Kategorie steht es zu diesem Zeitpunkt mit 13:13 Unentschieden. Den Break für GWS schaffen wir dann allerdings am oberen Paarkreuz. Carlo zeigt seinem Gegner nach Startschwierigkeiten im ersten Satz, wer der schnellste Konterspieler im Bezirk Münster ist und siegt sicher 3:0. Das Spiel des Tages läuft jedoch am Nebentisch mit dem Duell der beiden Spitzenbretter. Enge Sätze und tolle Ballwechsel und sicher ganz viel Landesliga-Niveau (der nach dem Spiel angestellte Vergleich zum "Gemurmel" in der Bezirksklasse am Vortag verbietet sich vielleicht aufgrund der unterschiedlichen Spielweisen ;) ), dazu ein Jan mit seiner bisher besten Saisonleistung der zum Schluss die Früchte der Arbeit ernten kann und sich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes den Sieg holt. Das war ganz großes Tischtennis! Mit diesem Punkt hatten wir so nicht gerechnet und dass es auf Rheiner Seite genau anders herum war, zeigte der Einbruch von Carlos Gegner mit Jans Siegpunkt.
GWS nun mit 5:3 in Front. Nichtsdestotrotz nichts gewonnen und schnell war ausgerechnet: 3 Sätze fehlen uns noch zum "Sieg". Dementsprechend groß ist der Jubel auf der GWS Bank, als beim Stand von 1:2 in Tobis zweitem Einzel Niklas am Nebentisch mit 2:1 in Führung geht. Trotzdem geben die Jungs natürlich weiter alles, um auch einen spielerischen Sieg zu erreichen. Tobi hat in immer engen Sätzen zum Schluss mit 1:3 das Nachsehen. Niklas bestätigt seine gute Leistung an diesem Tag mit einem souveränen 3:1 Sieg und sichert uns damit den Gesamtsieg beim Stand von 6:4.

Auch bei den vielen Zuschauern wollen wir uns an dieser Stelle bedanken. Barbara, Lobo, Sabrina, Dirk, Regina, Helmut, Thommy, Sepp und Meike mit Edelfan Max sowie meine Wenigkeit sorgten trotz 100 km Anfahrt und 11 Uhr Anschlag am Sonntag Morgen dafür, dass mehr Grüne-Weiße als Rheiner in der Halle waren und echte Heimspielatmospähre aufkam. Ebenso noch einen Dank an Tobi, der die Feierlichkeiten zu seinem 17. Geburtstag (noch mal alles Gute nachträglich) von Samstag auf den Freitag vorgezogen hatte, was der Leistung der halben Mannschaft sicherlich nicht abträglich war.
Alles in allem ein tolles Tischtennisspiel mit Spitzenleistungen von beiden Seiten und einem großen Dank an die sympathischen Rheiner für faire Spiele und die gute Bewirtung. Nun heißt es den Blick nach vorne richten, denn noch ist nichts gewonnen. Am 28./29. April steht die nächste Relegationsrunde an. Wahrscheinlich wird in 4er-Gruppen gespielt und die ersten beiden jeder Gruppe sollten gute Karten auf den Aufstieg haben. Mut macht auf jeden Fall die durch die Bank geschlossene Mannschaftsleistung, die es für jedes Team in der Relegation schwer machen wird, uns zu schlagen. Der Traum vom ersten Aufstieg einer GWS-Jugend in die höchste Spielklasse seit den 90ern lebt also weiter.

Der Sieg wurde in Rheine natürlich noch mit einem Mittagessen gefeiert, bevor wir uns auf den Rückweg Richtung Gladbeck machten, um uns auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

1. Runde Aufstiegsrelegation NRW LigaDie glücklichen Gewinner nach getaner Arbeit

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Ansprechpartner

 

Vorstand Anbieter Administrator
Sebastian Hermanski
Albert-Einstein-Straße 2
02043/207535
0179/1192775
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Barbara Lobitz
Albert-Einstein-Straße 86
45966 Gladbeck
0170/4982553
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sebastian Rosinek
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!